Gehe zu Inhalt Gehe zu Hauptnavigation Gehe zu Sprachauswahl

Marathon der Nachhaltigkeit - Was kommt da noch auf uns zu?

Am 25.03.2021 fand die Web-Konferenz zum Thema "Marathon der Nachhaltigkeit - Was kommt da noch auf uns zu?" statt.

Mit dem in Kraft treten der Offenlegungsverordnung (SFDR) der Europäischen Union am 10. März 2021 hat der erste Schritt zu mehr Transparenz beim Thema Nachhaltigkeit stattgefunden. Ein weiterer Meilenstein folgt mit der bevorstehenden endgültigen Einführung der EU-Taxonomie zum 01. Januar 2022. Klar ist aber auch, dass ein vorläufiges Ende nicht absehbar ist. Dieser Prozess wird in den kommenden Monaten durch mehr Fragen, denn Antworten geprägt sein.

Wie setzen die Marktteilnehmer diese regulatorischen Anforderungen um und welche Auswirkungen hat das für die jeweilige Strategie? Wir möchten hier zur Aufklärung beitragen und zeigen die nächsten Schritte für mehr Nachhaltigkeit in der Immobilienwirtschaft auf, aus dem Blickwinkel einer Finanzierenden Bank und eines Fondsmanagers. Doch damit nicht genug. Wir müssen auch den Blick über den Tellerrand der Immobilienwirtschaft hinauswerfen und schauen wie die strategische Umsetzung bei Investmentgesellschaften gehandhabt wird und welche Kommunikationserfordernisse dabei essenziell sind. Einfacher formuliert: Was kommt in Zukunft auf uns zu? Wir möchten hier Wege aufzeigen!

In unserer Webkonferenz gaben ausgewiesene Experten Impulse und Einblicke aus ihren Verantwortungsbereichen für ein gemeinsames Ziel: "Einer zukunftsfähigen und nachhaltigen Immobilienwirtschaft."

 

MODERATION

Prof. Dr. Thomas Beyerle
Managing Director, Head of Group Research, Catella Property Valuation GmbH

Wir werden den Dschungel an Vorschriften, Erwartungen und Reportingrichtlinien für Sie durchschreiten und bieten Antworten auf Ihre aktuell drängendsten Fragen. Der Schlüssel liegt dabei bei den Best Practise Erfahrungen der Experten. 

 

 

 

REFERENTEN

Nachhaltigkeitsexpertin eines führenden internationalen Immobilienspezialisten

Julia Taeschner
Group Sustainability Officer, Aareal Bank AG

„Erwartungen von Kunden, Fremdkapital- und Eigenkapitalinvestoren an unsere ESG-Leistung als Finanzierer.“

Julia Taeschner, macht deutlich, dass bei allen Akteuren - Stakeholder, Immobilien- Eigenkapital und Fremdkapitalinvestoren - eine hohe Erwartungshaltung und umfassende Anforderungen an ESG-Leistungen an eine finanzierende Bank bestehen. Beispiele hierbei sind das ESG Risikomanagement und das Reporting inkl. Kennzahlen bei hoher Transparenz und Datenqualität. Der Markt erwartet die Emission von mehreren Green-Bonds und die nächsten Schritte zum Ausbau der Nachhaltigkeitsleistung bei der Aareal Bank sind die Stärkung von ESG als zentralen Bestandteil der Geschäftsstrategie durch entsprechende Feinjustierung.

Experte aus dem Bereich Unternehemenskommunikation

Dr. Norbert Taubken
Partner & Geschäftsleitung bei Scholz & Friends Reputation

„Reporting oder Storytelling – Welche Ansätze werden überzeugen?“

Dr. Norbert Taubken widmet sich den aktuellen Herausforderungen des ESG–Reportings bei Investmentgesellschaften, welche sich derzeit in ungeahnter Dynamik weiterentwickeln. ESG-Reporting muss in Storytelling übersetzt werden. Storytelling muss durch ESG-Reporting abgesichert werden. Als kommunikative Klammer zwischen ESG-Report und Nachhaltigkeitskampagnen dient die Strategie. Für das ESG-Reporting werden hybride Modelle entwickelt, in denen alle wesentlichen Themen modular bespielt werden. Fazit: Es wird mehr reguliert und es wird in Zukunft nicht leichter werden! 

 

Immobilienexperte aus dem Bereich Nachhaltigkeit und Transaktion

Jürgen Werner
Vorstand, Catella Real Estate AG

"Nachhaltigkeit - ein langer Weg"

Regularien wie der EU-Aktionsplan "Sustainable Finance“ und die Offenlegungsverordnung bestimmen aktuell die Herausforderungen der ESG-Intergration bei Fondsmanagern. Welchen Weg die Catella Real Estate AG dabei geht, um diese hohen Anforderungen bestmöglich gerecht zu werden, dazu gibt Jürgen Werner einen vertiefenden Einblick in die praktische Umsetzung. Instrumente auf die dabei zurückgegriffen werden sind u.a. der Ganzheitliche Nachhaltigkeitsansatz, der die drei Säulen Ökologie, Ökonomie und Soziales enthält. Aber damit nicht genug, so gibt es im Hause Catella bereits ein Fondskonzept mit ergänzendem Nachhaltigkeits- und Ethikkonzept welches zusätzlich das Element Soziale Leitlinien umfasst. Darüber hinaus ist der Catella Nachhaltigkeitsmonitor zu erwähnen, welcher umfassende Ankaufs- und Bestandsratings enthält, eine Datenbasis schafft um diese in das Risikomanagementsystem zu implementieren, aber auch ein laufendes Rating im Asset Management enthält.

 

 
Bei weiteren Rückfragen oder Interesse an der Thematik erreichen Sie uns per E-Mail: creag_cg@catella-investment.com oder telefonisch unter 089/189 1665 0. Vielen Dank!
Catella Real Estate AG

Dr. Nicole Braun

Head of Sustainabilty
Durchwahl: +49 (0)89 189 1665 0
Deutschland

Dirk Fabianke

Head of Client Group
Durchwahl: +49 (0)89 - 189 1665 -273