Gehe zu Inhalt Gehe zu Hauptnavigation Gehe zu Sprachauswahl
29 April 2019, Europa, Finnland | Corporate Finance, Property Investment Management | Neuigkeiten

Finnland Residential Market Tracker Q2 2019

Was fällt Ihnen aktuell ein, wenn Sie den Begriff „Wohnimmobilieninvestments” hören? Und was fällt Ihnen weiter ein beim Begriff „Finnland”? Eine exotische Kombination? Mag sein, dass einem hier spontan ein Ferienhaus in Karelien in dem sich langsam einstellenden Sommer in den Sinn kommt. Doch Investoren sehen das traditionell eher nüchterner und rationaler. Eine Assetklasse und ein Markt mit deutlichem Upside-Potential ist das aktuelle Bild, das sie sehen. Vereinigt doch die Kombination exakt zwei Aspekte, welche in den letzten Jahren auf das Radar der Investoren gekommen sind auf der Suche nach attraktiven Investments.

Haben Sie gewusst, dass

  • in Europa im letzten Jahr rund 60,5 Mrd. € in Wohnimmobilien investiert wurde? Mehr noch: erstmals seit der Dokumentation der internationalen Transaktionsvolumina hat sich “Residential” am ewigen Zweiten “Retail” vorbeigeschoben, sicherlich um dort auch zu bleiben.
  • das Gesamtvolumen des vergangenen Jahres in Finnland mit 8,9 Mrd. € das zweithöchste aller Zeiten war? Und der Anteil der Wohnungsinvestitionen sich in 2018 verdoppelt hat? (19%, 1,69 Mrd. €)
  • Aktuell ist der institutionelle Wohnungsmarkt in Finnland mit einem Anteil von 19% (1,69 Mrd. €) an dritter Stelle nach Büro und Einzelhandel. Hier lässt sich ein Potential für die kommenden Jahre sicher ableiten.
  • Auch wirtschaftlich läuft es rund im hohen Norden: Das finnische BIP wird 2019 voraussichtlich um rund 1,8% steigen, mit einer stabilen Prognose für 2020 und 2021.
  • Und zu guter Letzt: Die Nachfrage nach Mietwohnungen in Finnland ist nach wie vor hoch, insbesondere nach kleinen Wohnungen in den Großstädten. In den letzten 10 Jahren sind die nominalen Mieten im Großraum Helsinki im Durchschnitt um ca. 3,8% pro Jahr gestiegen. In anderen Großstädten fiel der Anstieg etwas geringer aus, der jährliche Mietpreisanstieg pendelte sich im Durchschnitt zwischen 2,5-3,5% ein.

Fast schon selbstredend, dass Wohnimmobilien dort eine geringere Volatilität als Immobilien im Allgemeinen und damit eine bessere risikoadjustierte Rendite aufweisen.

Im vorliegenden Market Tracker haben wir für Sie die Analyse vorgenommen. Mit der Aussprache der Ortsnamen haben wir ehrlich gesagt allerdings weiterhin Probleme.

Viel Vergnügen bei der Analyse!

Download Market Tracker

This website uses cookies as described in our Cookie Policy. To see what cookies we serve and set your own preferences, please use your web browser's settings. Otherwise, if you agree to our use of cookies, please continue to use our website.